Wie wär’s mit einer Bildschirmpause diesen Sommer?

Die Ferien sind eine gute Gelegenheit, um die Batterien wieder aufzuladen, abzuschalten, neue Kraft zu schöpfen.

Aber können wir wirklich «abschalten» wenn uns unser neues Familienmitglied Smartphone begleitet? Wie wäre es, eine Bildschirmpause einzulegen?

Ich habe mir diese Pause selbst auferlegt, indem ich mein Telefon willentlich Zuhause «vergass». Ja, ich gebe zu, zu Beginn war das etwas schwierig (was ich nicht erwartete). Doch je mehr ich in Ferienstimmung kam, desto leicher fiel es mir. Ich lebte die Langsamkeit der Zeit, wodurch ich viel neue Kraft schöpfen konnte.

Mir wurde bewusst, dass die «verschwendete» Zeit, während der ich auf den Bildschirm starrte und mit nicht anwesenden Freunden kommunizierte, mich hinderte, mich wirklich auf die gegenwärtig Anwesenden einzulassen: meinen Partner, meinen Sitznachbarn im Flugzeug, die Bedienungen im Restaurant. Single-FreundInnen, als zusätzlichen Denkanstoss hier ein Video.

Hier einige Ideen, damit die Handy-Pause gut gelingt, manche sind inspiriert vom Magazin «Flow» N°25

  • «Push»-Meldungen ausschalten.
  • Mails zu einer fixen Zeit lesen: Sie müssen nicht sofort auf jede Mail und jedes SMS reagieren. Dazu kommt: Wenn Sie schnell reagieren, wächst beim Gegenüber die Erwartung, stets unmittelbar eine Antwort zu bekommen. Wen Sie der Anblick der ungelesenen Nachrichten stresst, lohnt es sich vielleicht, den Flugzeugmodus einzuschalten.
  • Während den Ferien das Handy auf dem Zimmer lassen.
  • Für die Dauer der Ferien jene Apps löschen, die besonders viel Zeit fressen: bye bye Facebook und Insta.
  • Das Telefon weit weg vom Bett deponieren, damit die Versuchung kleiner ist, am Morgen gleich als erstes zum Handy zu greifen.

Einmal pro Monat eine Inspiration von Holistia im Postfach:

Und was sind Ihre Tipps für einen ausgewogenen Umgang mit dem Handy im Urlaub?