Was, wenn die Faszien unsere Psyche reflektieren?

Sie haben bestimmt schon vom Dehnen der Faszien nach dem Sport mit der Blackroll gehört. Und was, wenn die Starrheit oder Verwachsungen Ihrer Faszien etwas über das Geschehen in Ihrem Innern aussagt?

Rebalancing ist eine Methode, die Körperbewusstsein, Atmung und Manipulation der Faszien kombiniert. Sie besteht aus einem Zyklus von zehn Sitzungen, jedes Mal wird an einer anderen Fasziengruppe gearbeitet, welche mit einem bestimmten psychologischen Aspekt verbunden ist.


Rebalancing wird besonders Menschen empfohlen, die:

schlecht «abschalten» können, die Schwierigkeiten haben, sich mit ihrem Körper zu verbinden, zum Beispiel, wenn sie von Stress oder Sorgen überwältigt sind.

die psychologische Themen ansprechen möchten, ohne sich zu viele Gedanken über intuitives und körperliches Vorgehen zu machen

die ihr Faszien als besonders starr empfinden

die Tiefenentspannung suchen

Holistia hat für Sie die erste der zehn Sitzungen getestet, im Zentrum standen die Faszie des Thorax und Zwerchfells, die Themen des Herzens, der Inspiration im weitesten Sinne.

Wie verläuft eine Rebalancing-Behandlung?

Nach einem ersten Gespräch über die Gründe für Ihren Besuch werden Sie vom Therapeuten aufgefordert, in einer natürlichen Position zu stehen und Ihre Körperhaltung zu beobachten (stehen Sie z.B. eher auf den Fussspitzen oder auf den Fersen, haben Sie eine gerade Haltung, spüren Sie mehr oder weniger angespannte Bereiche?). Er wird Sie bitten, sich Ihrer Position bewusst zu werden und dann die auffallendsten Faktoren hervorheben. In meinem Fall war es die Neigung nach vorne, die eklatant war und die eine Ausrichtung in die Zukunft anzeigt, Das erscheint einleuchtend, wenn man bedenkt, dass ich mitten in der Entwicklung von holistia stehe.

Besteht ein spezifisches physisches Problem, wird er mit der Behandlung dieses Körperbereichs beginnen, andernfalls beginnt er mit der ersten Sitzung der 10er-Serie.

Wenn Sie dann auf dem Massagetisch liegen, beginnt der Therapeut, die Faszien durch eine sanfte Berührung aufzudrehen und wird Sie bitten, seine Arbeit durch Ihre Atmung zu unterstützen. Es ist ratsam, mit dem Therapeuten zu interagieren und, sollten während der Arbeit Schmerzen in bestimmten Körperteilen auftreten, dies anzusprechen.

Wie fühlt man sich nach einer Rebalancing-Behandlung?

Ich war erstaunt, wie starr meine Brustfaszien waren. Nachdem der Therapeut die rechte Seite bearbeitet hatte, war es beeindruckend, den Unterschied zur linken Seite zu spüren.

Ich fühlte mich tief körperlich entspannt, mein Körper war wie erleichtert und gewachsen, ich war noch tiefer entspannt als nach einer Meditation. Ich spürte meinen Körper voll und ganz.

Der Therapeut wiederholte am Ende eine Bewegung, die er am Anfang gemacht hatte, und ich lächelte innerlich, wie man es tut, wenn man in Frieden und Harmonie mit sich selbst ist. Ich fühlte, dass ich Dinge auf der psychischen und emotionalen Ebene losgelassen hatte. Was ich an diesem Ansatz mag, ist, dass wir nicht unbedingt genau wissen müssen, was wir loslassen, wir geben es einfach frei. Das hat mich dazu angeregt, mit den neun anderen Sitzungen fortzufahren.

Jan Schnurrbusch ist Präsident des Rebalancer Verbands, Lehrer der Methode und Heilpraktiker seit 15 Jahren.
Sein sanftes und aufmerksames Vorgehen machte mich sofort zuversichtlich, und die Präzision seiner Gesten, die das Entblocken ermöglichen, ohne zu verkrampfen, von Schmerz befreien, ohne weh zu tun, ist eine echte Gabe.
Er praktiziert in Bern in einer Praxis im Maru Dojo – Zentrum für Kampfkunst und Gesundheit, die am Rande der Aare liegt und von prächtigen Bäumen umgeben ist.

Einmal pro Monat eine Inspiration von Holistia im Postfach:

Sie haben es probiert? Teile Ihre Erfahrung und inspirieren Sie weiter: