Frische Kosmetik mit Zutaten aus Ihrem Kühlschrank herstellen

Wie wäre es, wenn Sie Ihr Smoothie und Ihre Gesichtsmaske gleichzeitig zubereiten könnten und zwar einfach mit Zutaten aus Ihrer Küche?

Das bietet Daniela Thüring, Phytotherapeutin, in Ausbildung zur Naturheilpraktikerin und Gründerin von dhania, an. Ihr neues Buch „Frische Kosmetik – Rezepte für die natürliche Pflege aus Küche und Garten“ gibt Ihnen einfache Rezepte, die Sie mit alltäglichen Produkten aus Ihrer Küche oder Ihrem Garten machen können.

Sie erklärt in diesem Artikel auch die Vorteile von Naturkosmetik im Vergleich zu Standard-Kosmetika.

Das Live-Interview von Daniela Thüring

Was sind die Vorteile von Naturkosmetik gegenüber normalen Kosmetikprodukten?

Naturkosmetik ist Natur pur. Echte Hautpflege mit natürlichen Pflanzenölen und Extrakten.

Naturkosmetik ist umweltfreundlich, ohne Tierversuche und mehrheitlich Vegan.

Welche Rohstoffe enthalten die normalen Kosmetika, die nicht besonders gut für uns sind ?

Konventionelle Kosmetikprodukte enthalten synthetische Öle wie Silikon-Öl, Mineralöl und aggressive Konservierungsstoffe und Emulgatoren. Auch Mikroplastik ist in konventioneller Kosmetik drin, z.B. in Peelings, Make-up oder auch in Zahnpasten. Mikroplastik ist sehr umweltschädlich und jenseits von hautpflegend. Die Partikel werden von unseren Badezimmern/Duschen in unsere Seen und Meere gespült, sind schädlich für die Natur, die Tiere und für die Menschen (es wurden z.B. Plastikpartikel im Meersalz gefunden).

Was ist der Unterschied zwischen Naturkosmetik und frischer Kosmetik ?

Sehr gute Naturkosmetik gibt es im Bioladen und Reformhaus. Diese Marken werden laufend geprüft auf die strengen Anforderungen der verschiedenen Naturkosmetik-Siegel.

Bei Frischer Kosmetik bestimmst du: Frische Kosmetik Zutaten findest du in deiner Küche, beispielsweise; Joghurt, Olivenöl, Honig, Zitrone, Hafer, Teekräuter… Mit diesen Zutaten lassen sich tolle, frische Hautpflegeprodukte herstellen. Ganz ohne Konservierung. Zusätzliche Emulgatoren braucht es nicht, denn du rührst oder schüttelst das Produkt von Hand.

Das ist echter Skin Food. Die Haut liebt das.

Wie kann man wissen ob Kosmetik wirklich Naturkosmetik ist ?

Es ist heutzutage verwirrend zu erkennen ob ein Produkt tatsächlich echte Naturkosmetik ist.
Der Kosmetikmarkt wird immer wie grösser und die Produkte schwieriger zu unterscheiden.

Leider ist weder der Begriff ‚Naturkosmetik‘ noch ‚Biokosmetik‘ geschützt. Es lohnt sich darum die zertifizierten Naturkosmetik-Labels zu kennen und sich nicht täuschen zu lassen von Produkte-Etiketten mit Bildern von Kräuter oder Olivenzweig drauf.

Hier findest du die Liste der bekanntesten Naturkosmetik-Labels: BDIH, NaTrue, Ecocert, Cosmebio, ICEA, Soil Association und es gibt auch verschiedene Fair Trade und Tierschutz-Labels.

Auf der dhania Webseite habe ich eine kleine Liste der schlechten Inhaltsstoffen aufgeführt: die 3 P = Paraffine, PEG und Parabene. Einfach diese 3 Begriffe merken und dann auf der Produkte-Etikette die Inhaltsstoffe kontrollieren.
Ist einer dieser drei Inhaltsstoffe aufgelistet, handelt es sich nicht um Naturkosmetik.

Auch empfehlenswert: die Codecheck-App mit Barcode-Scanner und Inhaltsstoffe-Analyse.

„Leider ist weder der Begriff ‚Naturkosmetik‘ noch ‚Biokosmetik‘ geschützt.“

Leute die teilweise zu Naturkosmetik wechseln haben das Gefühl, dass es schlimmer wird  ?

Es gibt 3 Punkte zu beachten:

 

  1. die Umstellung von konventioneller Kosmetik zu Naturkosmetik braucht Zeit,
  2. es kommt auf die richtige Anwendung bzw. Dosierung an (z.B. nicht zu viel Öl, bzw das richtige Öl) und
  3. die Haut kann immer reagieren, sei es auf natürliche oder synthetische Stoffe.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Leute eher auf die komedogenen1) Inhaltsstoffe von konventioneller Kosmetika reagieren (wie Silikonöl, Mineralöl und PEGs) als auf Naturkosmetik-Inhaltsstoffe2).

Bei der Umstellung von konventionellen Pflegeprodukten auf Naturkosmetik (Haut- sowie Haarpflege) kann es einige Wochen dauern, bis die Rückstände der silikonhaltigen (etc.) Reiniger und Cremes aus der Haut (und vom Haar) entfernt wurden.

In der Praxis habe ich von meinen Kunden erfahren, dass es sich lohnt Geduld zu haben und sich von Experten beraten zu lassen während der Umstellung. Die Haut wird es dir danken.

Ich empfehle mit neutraler Naturkosmetik ohne Alkohol, ohne ätherische Öle zu starten. Du findest sie im Bioladen, in der Drogerie oder im Reformhaus. Bei dhania in der Beratung werden Ölmischung für die Bedürfnisse jeder Kundin individuell hergestellt. Oder für Haut, die z.b. gar keine Schaumstoffe verträgt, stelle ich Reinigungsprodukte mit Heilerde, Hafer und Mandelmehl her.

1)Als komedogen werden Inhaltsstoffe bezeichnet, die Hautunreinheiten begünstigen.
2) In der Naturkosmetik kann empfindliche Haut, bei folgenden Inhaltsstoffen, mit Reizungen reagieren: Perubalsam, Arnika, Ringelblume, Kamille, Bienenwachs und ätherische Öle. Und Kokosöl, Kakaobutter oder Weizenkeimöl können Hautunreinheiten begünstigen.

Jetzt Frische Kosmetik selber herstellen

Unten finden Sie 4 Rezepte aus dem Buch “ Frische Kosmetik: Rezepte für natürliche Pflege aus Küche und Garten „ von Daniela Thüring / Fotos Laurids Jensen

Haarmaske bei fettigem Haar

Oft gehen fettiges Haar und schuppige Kopfhaut einher. Bei mir ist es so. Da hilft der kühlende Effekt von Joghurt. Kombiniert mit Klettenwurzelöl beruhigt diese Haarmaske schuppige und gereizte Haut, hilft bei Entzündungen und fördert das Haarwachstum. Bei Schuppen kann als alternatives Öl auch Traubenkern- oder Walnussöl eingesetzt werden.

 

Für 1 Anwendung

(Die Menge kann je nach Haarlänge angepasst werden.)

1–2 EL Klettenwurzelöl, Traubenkernöl (oder anderes Basisöl)

1–2 TL Heilerde

1–2 EL Naturjoghurt

optional 5 Tropfen ätherisches Öl (zb. Rosmarin, Teebaum, Minze, Lavendel oder Zitrusöl)

Alle Zutaten in einer Schüssel mit einem Holz- oder Keramiklöffel zusammenmischen.

Anwendung

Die Haare mit warmem Wasser anfeuchten und auswringen. Die Haarpackung auftragen und sanft in die Kopfhaut einmassieren. Mit Küchenpapier und mit einem Badetuch die Haare umwickeln. 30 Minuten einwirken lassen. Dann die Haare zwei- bis dreimal shampoonieren, gut ausspülen und abschliessend z.b. mit einer Haarspülung.

Quick-Reinigungs-Milch

Das Gesicht gründlich und doch sanft reinigen: das geht ganz einfach mit Naturkosmetik! Die Quick-Reinigungs-Milch, eine intensive Reinigung mit Öl und einem neutralen Waschgel, wende ich abends an um Schmutz und Schminke von der Haut zu entfernen.

Naturkosmetik Waschgels (Reinigungsschaum, Duschgels, Shampoos, etc.) enthalten sanfte Schaumstoffe aus Zucker- und Kokosverbindungen. Diese Produkte brennen nicht in den Augen und eignen sich für die Reinigung von Gesicht, Haare und dem ganzen Körper. Zudem sind sie umweltfreundlich.

Im Naturkosmetik-Fachhandel sind viele neutrale, ph-hautfreundliche Waschgels erhältlich. Für sensible Haut gibt es Varianten ganz ohne Duftstoffe und mit besonders sanften Konservierungsstoffen.

 

Für 1 Anwendung

1/2 TL Mandelöl oder anderes Basisöl

1/2 TL Naturkosmetik-Reinigungsschaum oder Waschgel (evtl. neutral, ohne Duft)

Anwendung

Öl und Waschgel in der Hand zusammenmischen und mit Wasser aufschäumen. Auf Gesicht, Hals und Dekolleté auftragen und sanft einmassieren, dann mit lauwarmem Wasser abwaschen.

Rüebli-Maske

Für einen strahlenden Teint durch viel Schönheitsvitamin A sind Karotten besonders zu empfehlen. Diese Maske ist für normale bis fettige Haut geeignet.

 

Für 1–2 Anwendungen

1 kleine Karotte, fein geraffelt, oder 2 EL Karottensaft

1 TL Olivenöl oder Rapsöl

1 Eiweiss

evtl. 1/2 TL Kurkumapulver

 

Anwendung

Die Maske auf das gereinigte Gesicht auftragen. 15 Minuten einwirken lassen, dann mit lauwarmem Wasser abwaschen.

Badesalz-Öl-Körperpeeling

Naturbelassenes Salz oder Meersalz wird oft in Körperpeelings eingesetzt. Es reinigt, desinfiziert und beruhigt die Haut mit seinen Spurenelementen und Mineralien. Kreiere ganz einfach ein wunderbares Körperpflegeprodukt indem du das Salz mit Öl mischst. Das Badesalz-Öl-Körperpeeling macht die Haut schön weich. Nach der Dusche (oder dem Bad) braucht es keine zusätzliche Bodylotion.

Für 1-2 Portionen

4 EL Meersalz

optional 1 TL getrocknete Blütenblätter (zum Beispiel Rosen, Jasmin, Lavendel, Kamille)

2-4 EL Olivenöl (oder anderes Basisöl)

optional 3 Tropfen ätherisches Öl (zum Beispiel Rosmarin, Zitrus)

Salz und Blütenblätter im Mörser fein mahlen. In einer Schüssel mit dem Basisöl und äth. Öl mischen.


Anwendung

Für ein Peeling-Bad das Vollbadwasser vorbereiten. In der Badewanne stehend das Badesalz-Öl-Körperpeeling in die feuchte Körperhaut einmassieren. Anschliessend 15 Minuten im Bad entspannen. Die Haut wird gründlich gereinigt und gepflegt.

Rezept aus dem Buch “ Frische Kosmetik: Rezepte für natürliche Pflege aus Küche und Garten „ von Daniela Thüring / Fotos Laurids Jensen

Über 60 einfache Rezepte für Gesichtsöle, Kräutertonics und Kompressen, Shampoos, Haarpflege, Körperpflege und Masken.

Reinhardt Verlag, 200 Seiten, Fr. 20.-

Einmal pro Monat eine Sprechstunde von holistia im Postfach:

Artikel als Podcast verfügbar :