Panchakarma nach einer Chemotherapie

Krebs betrifft mehr und mehr Menschen aus unserem Umfeld, die Betroffenen werden jünger und jünger. Zweifellos kann die Schulmedizin in diesem Bereich viele Menschenleben retten, die Behandlungen sind allerdings schwer zu ertragen und belasten sowohl Körper als auch Geist. Um dem Körper zu helfen, sich von Grund auf zu erholen, wird im Ayurveda das Panschakarma praktiziert. «Panscha» bedeutet in Sanskrit «fünf» und Karma «Handlung». Gemeint ist damit ein reinigender und verjüngender Prozess in fünf Schritten, meistens in Form einer Kur.

Holistia hat Bettina, 46 Jahre alt und aus Biel, gebeten Ihre Erfahrung mit Pachakarma nach der Krebstherapie zu teilen.

Warum haben Sie sich entschieden eine Panchakarma-Kur zu machen?

Ich habe wegen einer Brustkrebs-Erkrankung eine Chemotherapie machen müssen. Um meinen Körper und auch meinen Geist zu entgiften, habe ich mich für eine Panchakarma-Kur entschieden.

Was beinhaltet eine Panchakarma-Kur?

Panchakarma ist ein Teil einer Ayurveda-Kur und bezeichnet den Prozess der Entschleunigung, zu sich selbst zu finden und den Körper zu entgiften. Eine Pancha-Karma-Kur zielt in erster Linie darauf ab, physisch und psychisch fit zu sein/werden und dadurch die Lebensqualität nachhaltig positiv zu beeinflussen. Sämtliche Anwendungen und Massnahmen zielen darauf ab, den Körper und Geist zu reinigen. Begleitet wird die Therapie stets durch eine ausgewogene ayurvedische Ernährung, ausleitende Massagen und Dampfbäder.

Die Kur selbst verläuft in zwei Phasen. Bei der so genannten Vorkur werden Stoffwechselschlacken und Gifte mit dem ayurvedischen Butter-Reinfett Ghee gelöst. Bei der Hauptkur entfalten schließlich die ayurvedische Ernährung sowie die ayurvedischen Massagen und Anwendungen, die Wärmetherapie, Heißwassertrinkkur und Kräutermedizin ihre tiefgreifend harmonisierende und heilende Wirkung.
Ergänzt werden die Behandlungen durch Yoga und Meditation.

Was war schwierig? Was war einfach?


Es war nichts Schwieriges bei Panchakarma. Das ayurvedische Ghee zu trinken am Morgen war nicht angenehm, aber auch nicht schlimm. Die Massagen und das tägliche Yoga waren sehr wohltuend.

Welche Verbesserungen Ihrer Gesundheit haben Sie bemerkt? 


Nach der Panchakarma-Kur habe ich mich wie «neu» gefühlt. Da ich während der Panchakarma-Kur jeden Tag massiert wurde, hatte ich wirklich das Gefühl, dass mein ganzer Körper wiederbelebt ist. Zudem sind die Müdigkeit sowie die körperliche und emotionale Erschöpfung nach der Chemotherapie verschwunden. Ich habe anschliessend meine Leberwerte kontrollieren lassen und es gab eine deutliche Verbesserung. Auch die Leistung von meinem Immunsystem hat sich deutlich verbessert.

Über Bettina

Bettina ist eine kämpferische Frau, positiv und voller Leben. Sie ist 46 Jahre alt und kommt aus Biel. Sie hat es geschafft, trotz Krebsdiagnose- und Therapie ihren Mut nicht zu verlieren.

Über das Zentrum Rosenberg

Das Zentrum befindet sich in Birstein in Deutschland, ein Dorf in der Nähe von Frankfurt.

Möchten Sie mehr wissen über das Ayurveda im Zentrum Rosenberg?

Hier geht es zum Werk von Kersten Rosenberg:

Das Grosse Ayurveda Buch

(gesponserter Link).

Einmal pro Monat eine Inspiration von Holistia im Postfach:

Sie haben es probiert? Teilen Sie Ihre Erfahrung und inspirieren Sie weiter: