Superfoods – super was?

Chia Samen, Goji Beeren oder Acai, sagt Ihnen das etwas?

Superfoods sind nichts Neues und sie müssen nicht aus fernen Ländern kommen.

Sabine Seme, Ernährungsberaterin, erklärt warum Superfoods wichtig sind und mit welchem regionalen Superfood Sie Ihren Körper verwöhnen können.

Was ist nun so super an diesen „Foods“?

Lebensmittel, die von der Werbung heutzutage als Superfoods bezeichnet werden, zeichnen sich durch eine hohe Nährstoffdichte aus. Das bedeutet, dass der Anteil an essentiellen und somit für den Körper lebensnotwendigen und nicht selbst produzierbaren Nährstoffen im Vergleich zur gelieferten Anzahl Kalorien hoch ist. Einfach gesagt: ein Lebensmittel mit hoher Nährstoffdichte liefert deinem Körper eine grosse Anzahl an sehr wichtigen Nährstoffen wie Vitamine oder Mineralstoffe während du verhältnismässig wenige Kalorien zu dir nimmst.

Regionale Superfoods

Zu meinen Lieblingen aus unseren Breitengraden zählen:

  • Leinsamen statt Chia-Samen: geschrotet oder auch als Öl sind sie ein sehr guter Lieferant für die mehrfach ungesättigte Fettsäure Omega-3;
  • Vollkorn Haferflocken: neben wichtigen Ballaststoffen enthält Hafer viele Mikronährstoffe wie Biotin, Vitamin B1 und B6, Eisen und Magnesium
  • Hirse/Hirseflocken: auch Hirse besitzt einen erhöhten Anteil an Eisen, Magnesium und B-Vitaminen
  • Sanddorn statt Goji-Beere: ist vor allem für seinen hohen Gehalt an Vitamin C bekannt und passt z.B. sehr gut ins Müsli, Quark oder Porridge
  • Beeren (Himbeere, Brombeere, Erdbeere, Heidelbeere) statt Acai-Beere: enthalten viele Antioxidantien und wirken Krebs hemmend
  • Rote Beete/Randen: liefern Eisen und Folsäure
  • Sauerkraut: am besten roh konsumiert, ist ein guter Lieferant für die Vitamine A, B und C
  • Wildkräuter statt Matcha-Pulver: vor allem im Frühling wachsen Löwenzahn, Brennessel, Spitzwegerich und Bährlauch auf unseren Wiesen. Man muss sich nur trauen und pflücken. Es gibt eine Vielzahl von Verwendungsmöglichkeiten für diese „Nährstoff-Bomben“
  • Nüsse: Walnüsse oder Haselnüsse enthalten die wichtigen Fettsäuren Omega 3 und 6, sowie Folsäure und Antioxidantien.

Und noch einen Vorteil haben diese Lebensmittel gegenüber isolierten Nahrungsergänzungsmitteln: im natürlichen Verbund, also in ihrer natürlichen Form und als Ganzes gegessen, sind die enthaltenen Nährstoffe für den Körper besser verwertbar und oft bereits in der idealen Kombination vorhanden.

Einmal pro Monat eine Inspiration von Holistia im Postfach:

Sie haben es probiert? Teilen Sie Ihre Erfahrung und inspirieren Sie weiter: