Atemtherapie Beanspruchen

Atem ist Leben

0 / 5
Drucken

Beschreibung

Die Atemtherapie zählt zu den ältesten komplementärtherapeutischen Verfahren überhaupt. Die ganzheitlich ausgerichtete Methode wirkt unterstützend sowohl bei spezifischen Atemwegserkrankungen wie Asthma, Schlafapnoe und chronisch obstruktiver Lungenkrankheit COPD, wie auch bei mannigfachen körperlichen und seelischen Krankheiten sowie bei Begleitung von Entwicklungsprozessen. Durch die bewusste Wahrnehmung und Lösung hinderlicher Atemmuster und die Stärkung und Entfaltung der Atemkraft insgesamt werden Beschwerden erleichtert und Ressourcen gefördert.

Da sich die Atemtherapie als äusserst achtsame und sanfte Behandlungsmethode bewährt hat, eignet sie sich für Menschen in allen Lebensumständen und in jedem Alter. Bei Klienten mit erheblichen körperlichen oder psychischen Beschwerden ist vor oder unmittelbar nach Beginn der Therapie eine schulmedizinische Abklärung angezeigt.

Atemtherapie ist anerkannt

Die Atemtherapie ist eine anerkannte Methode der Komplementärtherapie OdA KT. Die Ausbildung dauert je nach Ausbildungsinstitut drei bis vier Jahre. Zusammengeschlossen sind die Atemtherapeutinnen/-therapeuten in zwei Berufsverbänden, dem Atemfachverband Schweiz (AFS) und dem Schweizerischen Berufsverband für Atemtherapie und Atempädagogik Middendorf (sbam). Viele Krankenkassen leisten, im Rahmen der Zusatzversicherungen, einen Beitrag an die Behandlung, sofern die Therapeuten über eine entsprechende Anerkennung verfügen.

Was Sie erwartet

Die atemtherapeutische Begleitung und Behandlung findet in Einzel- oder Gruppensitzungen statt. Sie kann im Stehen, Sitzen, Liegen oder in der Bewegung erfolgen. Nach einer Befunderhebung durch den Therapeuten, die sich am Atembild orientiert, werden mögliche Behandlungsschritte aufgezeigt und festgelegt. Die lösungs-orientierte Stimulation des Atems geschieht mittels Bewegung, Dehnung, Berührung oder Stimmarbeit. Wesentlich bei allen Formen der Atemtherapie ist dabei der kommunikative Austausch zwischen Klient und Therapeut. Praktische Übungen können von den Klienten problemlos in den Alltag eingebaut werden. Atem-, Bewegungs- und Haltungsübungen stehen dabei ebenso im Vordergrund wie die Schulung der Wahrnehmung, z.B. mittels achtsamer Beobachtung des eigenen Atems.

Hilfreich bei

Atemtherapie wird sowohl auf dem Gebiet der Krankheitslinderung als auch der Gesundheitsförderung und Prävention gewinnbringend eingesetzt. Als besonders hilfreich hat sie sich bei folgenden Krankheitsbildern erwiesen:

  • Atembeschwerden und Atemfehlverhalten
  • Atemwegserkrankungen
  • Stimm- und Sprechstörungen
  • Schmerzen aller Art
  • Muskuläre Verspannungen und Haltungsfehler
  • Störungen im Magen-Darmbereich
  • Herz-Kreislaufbeschwerden
  • Psychosomatische Erkrankungen
  • Essstörungen
  • Angst und Erschöpfungszustände
  • Schlaflosigkeit/innere Unruhe
  • Stress/Burnout
  • Depressive Verstimmungen

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.atem-schweiz.ch


  • Ansprechpartner Frau Elisabeth Camossi
  • Adresse Atemfachverband Schweiz
    4600 Olten


Bewertung abgeben

Vielen Dank für Ihren Kommentar, der den Lesern der Website hilft, ihre Auswahl zu treffen. Kommentare unterliegen diesen Bedingungen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet