Schweizerischer Berufsverband der AlexanderTechnik (SBAT) Beanspruchen

0 / 5
Drucken

Der Schweizerische Berufsverband für AlexanderTechnik SBAT vereint AlexanderTechnik-Therapeutinnen und Therapeuten bzw. AlexanderTechnik-Lehrpersonen und AlexanderTechnik-Coaches und anerkennt Ausbildungslehrgänge in AlexanderTechnik von Schulen in der Schweiz.

Der SBAT ist weltweit mit allen heute bestehenden „Affiliated Societies of the Alexander Technique“/ATAS verbunden.

Der SBAT ist Träger der Methodenidentifikation AlexanderTechnik (METID AT),  welche Grundlage für die Berufsausbildung in der Methode AlexanderTechnik ist. Die AlexanderTechnik gehört zu den durch die OdA KT anerkannten Methoden.

Der SBAT ist Mitglied der Organisation Arbeitswelt KomplementärTherapie OdA KT. In der OdA KT sind die Berufsverbände und weitere Institutionen der KomplementärTherapie zusammengeschlossen. Die OdA KT ist verantwortlich für die Durchführung der Höheren Fachprüfung für den Beruf KomplementärTherapeut/in mit eidgenössischem Diplom sowie für die dazugehörenden Verfahren.



Verbände|Anerkennung

SBAT Schweizerischer Berufsverband der AlexanderTechnik

Gesprochene Sprache

Deutsch, Französisch, Italienisch

Krankenkassen anerkannt  

ja

  • Ansprechpartner Karin Reinhard
  • Adresse Schweizerischer Berufsverband der AlexanderTechnik
    Karin Reinhard
    In den Kleematten 10
    CH-4105 Biel-Benken

AlexanderTechnik-Therapeut/-in ist ein spannender Beruf mit vielfältigen Arbeitsfeldern im Gesundheitsbereich, in Musik, Tanz und Theater, im Bildungs- sowie Erziehungswesen. Je nach Arbeitskontext nennen sich AlexanderTechnik-Therapeutinnen und -Therapeuten auch AlexanderTechnik-Lehrperson oder AlexanderTechnik-Coach.

Die Ausbildung zum/zur AlexanderTechnik-Therapeut/in SBAT dauert mindestens 3 Jahre und ist in drei Teile gegliedert. Schwerpunkt bildet die Ausbildung in der AlexanderTechnik, zu welcher auch der methodenspezifische Eigenprozess gehört. Der Unterricht ist praktisch ausgerichtet und findet in Gruppen von höchstens 8 Studierenden pro Lehrperson und im Einzelunterricht statt. Der Tronc Commun und das Praktikum sind eng mit der Methodenausbildung vernetzt.

Unmittelbar nach Abschluss der Ausbildung verfügen Sie über die nötigen Nachweise zur Anerkennung durch die Registrierstellen. Damit können Ihre KlientInnen bei entsprechender Zusatzversicherung Ihre Leistungen über die Krankenversicherung abrechnen.

Ebenso haben Sie unmittelbar nach Abschluss der Ausbildung Zugang zum Gleichwertigkeitsverfahren und erhalten damit das Branchenzertifikat KomplementärTherapie.Im Anschluss daran können Sie nach mindestens 2-jährigen Berufspraxis und begleitender Supervision das eidgenössische Diplom KomplementärTherapeut/in erlangen.

Bewertung abgeben

Vielen Dank für Ihren Kommentar, der den Lesern der Website hilft, ihre Auswahl zu treffen. Kommentare unterliegen diesen Bedingungen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet