Bachblüten

5.00 / 5
Drucken

 

Die Bach-Blütentherapie ist eine einfache und natürliche Heilmethode, bei der bestimmte, wildwachsende Pflanzen und ihre Blüten verwendet werden. Diese Mittel wurden in den dreissiger Jahren des 20. Jahrhunderts von Dr. Edward Bach entdeckt. Sie wirken auf die seelischen Zustände resp. auf die Persönlichkeit.

Dr. Bach war der Meinung, dass Menschen, die Leiden und die Ursache bei sich selber suchen, dabei ihre Heilung selber fördern können.

„Krankheit ist nichts Anderes als das Resultat der Disharmonie zwischen Seele und Geist.“ Dr. Bach

Was heute unter Krankheit gemeint ist, ist lediglich das Endprodukt von tief und lang wirkenden Kräften. Psychische Zustände können sich in unterschiedlicher Weise auf körperlicher Ebene manifestieren. Dadurch kann eine physische Behandlung nur eine vorübergehende Erleichterung bringen. In Wirklichkeit ist Krankheit ein Ergebnis von einem Konflikt zwischen Seele und Geist. Diese sogenannten geistigen Missverständnisse äussern sich in negativen oder verzerrten seelischen Verhaltensmustern, wie beispielsweise Selbstbestrafung, übertriebener Durchsetzungswille oder Entscheidungsschwäche. Diese negativen
oder verzerrten Verhaltensmuster bilden „seelische Giftstoffe“, sogenannte Psychotoxine und blockieren den Zugang zu unserer inneren Führung.

Das Ziel der Bachblütentherapie ist es, das seelische Gleichgewicht durch Entzerrung und Reharmonisierung dieser destruktiven Verhaltensmuster wiederherzustellen. Der Kontakt zur inneren Führung wird wiederhergestellt und die eigenen seelischen Selbstheilungskräfte werden wieder freigesetzt. So gesehen ist Krankheit etwas „Gutes“ wenn sie richtig gedeutet wird, da sie uns zu unseren wesentlichen Schwachpunkten führt.

Obwohl es Tausende unterschiedliche Formen körperlicher Krankheiten gibt, liegt diesen eine nur relativ geringe Anzahlpsychischer Ursachen zu Grunde. Es gibt insgesamt 38 Blüten, die einer identischen Anzahl typischer Zustände psychischer Ungleichgewichte entsprechen. Diese führen schliesslich zu einer Krankheit.

Die Bachblüten werden in sieben Gruppen eingeteilt (die sieben disharmonischen Zustände von Dr. Bach):

  • Angst
  • Unsicherheit
  • Ungenügendem Interesse an der Gegenwart
  • Einsamkeit
  • Überempfindlichkeit gegenüber Einflüssen und Ideen
  • Mutlosigkeit und Verzweiflung
  • Übermässiger Besorgnis um das Wohl anderer

 

Bei den Bachblüten gibt es diverse Blüten, welche für einen gewissen Gefühlszustand eingesetzt werden können. Aus diesem Grund ist eine genaue Anamnese so wichtig. Beispielsweise beim Thema Angst:

 

  • Aspen: bei unergründlicher Angst, diffuser Angst, Angst vor dem Unbekannten, Vorahnungen etc.
  • Mimulus: bei konkreten Ängsten, die man aber noch gut im Griff hat, mit denen man umgehen kann.
  • Rock Rose: bei panischen Ängsten, welche man kaum mehr unter Kontrolle hat.
  • Cherry Plum: bei Kontrollverlust, Angst vor Kontrollverlust, etc.

 



Ihre Therapeutin, Ihr Therapeut führt ein ausführliches Anamnesegespräch unter Berücksichtigung Ihrer akuten Probleme durch. Ebenfalls werden Fragen zu Ängsten, körperlichen Symptomen, Kindheit und familiärer Situation gestellt, um so ein möglichst genaues Bild zu Ihnen und Ihrer Ausgangslage zu erhalten. Es ist wichtig, möglichst viele Informationen zu erfahren, dies hilft bei der Findung der Ursache und deren Behandlung. Deswegen ist es von Bedeutung, dass Sie sich eine/n zertifizierte/n Therapeuten/In suchen. Nach Auswertung der Informationen wird eine für Sie persönlich ausgewählte Mischung hergestellt, welche Sie regelmässig einnehmen. Oft wird die Wirkung schon nach wenigen Einnahmen festgestellt.

  • sanfte und doch kraftvolle Hilfe bei seelischen sowie physischen Problemen
  • ein tiefes Verständnis für die Ursache des disharmonischen Zustands
  • Erleichterung auf diversen Gebieten, Harmonisierung und Heilung von Körper, Geist und Seele
  • Keine Nebenwirkungen, deswegen auch für Säuglinge und Kinder geeignet
  • Auch Tiere sprechen wunderbar auf die Behandlung mit Blütenessenzen an
  • Seelische Gesundheitsvorsorge: Der Wunsch nach Bewusstseinsentwicklung, Charakterstärkung, Harmonisierung verzerrter Verhaltens- und Gefühlsreaktionen, beispielsweise wie Eifersucht, Ängstlichkeit, Resignation, Wut.
  • Psychische Stresssituationen und Lebenskrisen: werden Bachblüten eventuell begleitend zu psychotherapeutischen Massnahmen eingenommen. Beispielsweise bei Beziehungskonflikten, Erziehungs- und Schulproblemen, Arbeitsplatzverlust, Blockaden, Trauerarbeit, Sinnkrise und Midlife-Crisis bis hin zu Depressionszuständen.
  • Begleitbehandlung akuter und chronischer Krankheiten: Bachblüten sind besonders bewährt bei psychovegetativer Symptomatik wie: Schlafstörungen, Neurodermitis, Psoriasis, Wechseljahrbeschwerden zur Geburtsvorsorge und zur seelischen Nachbehandlung von leichten und schweren Operationen bei Krebs, Herzinfarkt u.a.
 

Es folgt eine kurze Vorstellung der 38 Bachblüten:

 
  • Agrimony (gemeiner Odermennig) um seine Schwächen als Stärken zu betrachten
  • Aspen (Espe/Zitterpappel) um das Selbstbewusstsein zu erhöhen
  • Beech (Rotbuch) um Verzeihung und Toleranz zu entwickeln
  • Centaury (Tausendgüldenkraut) um mehr Weisheit zu haben
  • Cerato (Bleiwurz) gegen Selbstzweifel und Hinterfragen der eigenen Urteile
  • Cherry plum (Kirschpflaume) um in allen Bedingungen kaltblütig zu bleiben
  • Chestnut bud (Rosskastanienknospe) um seine Fehler zu bemerken und daraus Lektionen zu ziehen
  • Chicory (Wegwarte) um den Egoismus zu besiegen
  • Clematis (Gewöhnliche Waldrebe) um realistischer zu werden und mit beiden Beinen auf dem Boden zu stehen
  • Crab apple (Holzapfel) um sich selbst zu akzeptieren und das negative Selbstbild zu überwinden
  • Elm (Englische Ulme) hilft effektiver zu werden, aber auch im richtigen Augenblick loslassen zu können
  • Gentian (Herbstenzian) öffnet die Türen zu Durchhaltewillen und Mut
  • Gorse (Stechginster) kämpft gegen Verzweiflung und Pessimismus
  • Heather (Schottisches Heidekraut) entwickelt den Altruismus und hilft dabei, anderen besser zuzuhören
  • Holly (Europäische Stechpalme) kämpft gegen Hass, Misstrauen, Wut
  • Honeysuckle (Geissblatt) zum Verabschieden der Nostalgie
  • Hornbeam (Hainbuche) um seinen Elan wiederzufinden und wieder aufzustehen
  • Impatiens (Springkraut) kämpft gegen Ungeduld
  • Larch (Europäische Lärche) hilft entschlossen zu werden
  • Mimulus (Gefleckte Gauklerblume) hilft gegen Schüchternheit
  • Mustard (Ackersenf) kämpft gegen Traurigkeit ohne eine besonderen Grund
  • Oak (Eiche) sorgt für Kraft und Konstanz
  • Olive (Ölbaum) gibt Stärke gegen Erschöpfung
  • Pine (Schottische Kiefer) gibt Demut und Urteilsfähigkeit
  • Red Chestnut (Rote Kastanie) kämpft gegen Angst für Alle
  • Rock Rose (Gelbes Sonnenröschen) gegen Terror und panische Ängste
  • Rock Water (Fels-Quellwasser) hilft, weniger hart und streng zu werden
  • Scleranthus (einjähriger Knäuel) um weniger unentschlossen zu sein
  • Star Of Bethlehem (Doldiger Milchstern) gegen Kummer und Sorgen
  • Sweet Chestnut (Esskastanie) zur Kontrolle der Emotionen
  • Vervain (Eisenkraut) um in seinem Verhalten gemässigter zu werden
  • Vine (Weinrebe) Respekt vor Anderen
  • Walnut (Walnuss) um sich beschützt zu fühlen
  • Water Violet (Wasserfeder) für die demie eher einsam und distanziert sind
  • White Chestnut (Weissblühende Rosskastanie) beruhigt den Gedankenfluss
  • Wild Oat (Waldtrespe) gibt Ambitionen
  • Wild Rose (Heckenrose) macht Sie dynamischer und enthusiastischer
  • Willow (Gelbe Weide) hilft Ihnen Ihre Verantwortung zu realisieren und Selbstmitleid zu bekämpfen

Hinweise zur Verwendung von Bachblüten

  • Mischen Sie zwei Tropfen jedes Mittels (maximal sieben Heilmittel) einem Glas Wasser oder einer Flasche Wasser bei. Trinken Sie so oft Sie wollen davon, bei längerfristigen Problemen jedoch mindestens vier Mal am Tag.
  • Wenn Sie mehrere Heilmittel gleichzeitig einnehmen möchten (Sie können bis zu sieben verschiedene Heilmittel kombinieren), geben Sie zwei Tropfen jedes Heilmittels in eine saubere, leere 30 ml Tropfflasche. Mit Mineralwasser auffüllen. Wenn Sie das Mittel haltbar machen möchten, fügen Sie einen Teelöffel Brandy oder Apfelessig hinzu. Von dieser Flasche nehmen Sie mindestens viermal täglich vier Tropfen. 30 ml Tropfflaschen können bei Ihrem Lieferanten gebrauchsfertig gekauft werden.
  • Zur sofortigen Anwendung können Sie die Heilmittel unverdünnt direkt aus der Vorratsflasche nehmen. Einfach zwei Tropfen direkt auf Ihre Zunge fallen lassen und nach Bedarf wiederholen.
  • Wenn Sie RESCUE® verwenden oder einmischen, verdoppeln Sie die Menge. Geben Sie vier anstatt zwei Tropfen RESCUE® auf Ihre Zunge, in Ihr Glas Wasser oder in eine Tropfflasche.
  • Denken Sie daran, dass die Heilmittel in Alkohol aufbewahrt werden. Wenn dies ein Problem ist, verdünnen Sie die Mittel oder verwenden Sie sie äußerlich (tragen Sie Tropfen auf Ihre Schläfen oder Pulspunkte auf).

Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt, bevor Sie etwas Neues zu Ihrer Gesundheitsvorsorge hinzufügen. Homöopathie ist für Erwachsene und Kinder geeignet, wenn sie von einem Heilpraktiker verschrieben wird. Wenn Sie schwanger sind oder stillen, konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Ihre Hebamme. Für Kinder gibt es Bachblüten-Mischungen ohne Alkohol.

Für Bachblüten sind keine Nebenwirkungen bekannt. Sollten Sie bei der Anwendung der Mittel dennoch etwas anderes bemerken oder zusätzliche Symptome verspüren, setzen Sie die Mittel ab und sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder einem registrierten Bachblüten-Praktiker.

 

Bachblueten Schule

August 2017


  • Meier

    Reply
    Rating: 5 / 5
    Kommentar

    Tolle Beschreibung!

Bewertung abgeben

Vielen Dank für Ihren Kommentar, der den Lesern der Website hilft, ihre Auswahl zu treffen. Kommentare unterliegen diesen Bedingungen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet