Erhalten Sie unser kostenloses eBook für junge Mamas !

X

Rebalancing

0 / 5
Drucken

Rebalancing ist eine ganzheitliche, integrative Massage- und Körpertherapie.

Durch achtsame Berührungen, gezielte manuelle Arbeit am faszialen Bindegewebe, Gelenklockerungen, Atem- und Wahrnehmungsübungen sowie in Gesprächen werden die Selbstregulierungskräfte der Klienten aktiviert, und eine Neuausrichtung auf allen Ebenen – körperlich, seelisch und geistig – unterstützt.

Die tiefe strukturelle Faszienbehandlung löst verspanntes und verfilztes Bindegewebe, und schafft so Raum für mehr Beweglichkeit.

Sehnen, Bänder, Muskeln und Gelenke können sich neu zueinander einstellen. Der Körper kann sich neu ausrichten und leichter in die Aufrichtung kommen. Dadurch können Schmerzen positiv beeinflusst werden, der Bewegungsspielraum wird grösser, Bewegungsabläufe werden geschmeidiger, die Körperwahrnehmung wird verfeinert. Eine neue äußere und innere Haltung kann entstehen.



Jede Sitzung beginnt mit einem Gespräch, dass die aktuelle Lebenssituation des Klienten mit seiner Körperwahrnehmung in Zusammenhang bringt. Das unterstützt die Klientin darin zu erkennen, wie ihr Körper auch von inneren Einstellungen geprägt und beeinflusst wird. Dann folgt das Körperlesen, welches die bewusste Eigenwahrnehmung schult. Danach folgt die Behandlung auf der Massageliege, welche mit wenig Lotion auf der Haut ausgeführt wird. Den Abschluss der Sitzung bilden noch einmal ein Körperlesen und ein Gespräch.

Rebalancing ist in ein System von zehn aufeinander folgenden Sitzungen aufgebaut. Die Dauer eines Behandlungszyklus variiert, wenngleich sich mit Blick auf eine nachhaltige Veränderung eine Folge von 10 Sitzungen von je 60- 90 Minuten Dauer im Abstand von ein bis zwei Wochen als sinnvoll erwiesen hat.

Jede der Sitzungen befasst sich mit bestimmten Körperbereichen und den damit verbundenen Lebens-Themen.

Bei akuten Problemen in einem bestimmten Körperbereich oder bei einem bestimmten Thema ist eine Einzelbehandlung sinnvoll. Bei chronischen Beschwerden wie Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, Müdigkeit, Energielosigkeit, nervösen Unruhezuständen, psychischen Beschwerden, oder wenn der Wunsch nach einem vertieften Verständnis der körperlich-seelischen Zusammenhänge besteht, empfiehlt es sich, die ganze Sequenz der zehn Sitzungen zu durchlaufen.

Die Themenbereiche der 10 Sitzungen:

  • 1. Sitzung: Berührungen und Behandlung des Fasziennetzwerkes des Brustkorbes und Zwerchfells.
Themen: Aufrichtung, Inspiration, Atmen, Herz.
  • 2. Sitzung: Berührungen und Behandlung des Fasziennetzwerkes der Füsse und Beine. 
Themen: Vertrauen, Getragensein, Verwurzeln, Platz einnehmen, zu sich stehen.
  • 3. Sitzung: Berührungen und Behandlung des Fasziennetzwerkes des Schultergürtels und der Hüfte.
Themen: Ausbreiten, Begegnen, Ausdehnen, Grenzen wahrnehmen, Geben und Nehmen, sich beziehen.
  • 4. Sitzung: Berührungen und Behandlung des Fasziennetzwerkes der Adduktoren und des Beckens.
Themen: Unterstützung, Kontrolle und Hingabe, Körpermitte erleben, Stille erfahren.
  • 5. Sitzung: Berührungen und Behandlung des Fasziennetzwerkes des Bauches. Themen: Vertrauen, Fühlen, Verdauen, Selbstannahme.
  • 6. Sitzung: Berührungen und Behandlung des Fasziennetzwerkes des Rückens und der Hüftrotatoren.
Themen: Aufrichten, Zurückhalten, Aufrichtigkeit, Rückhalt.
  • 7. Sitzung: Berührungen und Behandlung des Fasziennetzwerkes des Halses und des Kopfes. 
Themen: Beweglichkeit, Authentisch sein, Begegnung, Orientierung, Veränderung.
  • 8. & 9. Sitzung: Berührungen und Behandlung des myofaszialen Netzes zur Integration der rechten und linken bzw. der oberen und unteren Körperhälfte. Themen: Integration, Polarität, Verantwortung, Empfänglichkeit, aktive Kreativität.
  • 10. Sitzung: Berührung des gesamten Fasziennetzwerkes, um strukturelle Verbindungen bewusst erlebbar, und ein Gefühl von Ganzheit erfahrbar zu machen.
Themen: Einklang. Resonanz. Teil sein und zugleich Ganz.
  • bei Schmerzen im gesamten Bewegungsapparat wie z.B. Kopf- und Nackenschmerz, Schulter-Arm-Syndrom, Tennisellbogen, Rückenschmerzen, Hüft-, Knie- und Fussbeschwerden
  • bei orthopädischen Beschwerden, Muskel-, Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen
  • bei Beschwerden im Stütz- und Bewegungsapparat wie Einschränkungen der Beweglichkeit, Blockaden, Sensibilitätsstörungen, Einseitigkeiten
  • zur physischen und psychischen Unterstützung in belastenden Lebensphasen wie z.B. bei Stress, Erschöpfungszuständen, Depressionen, Burn-Out Syndrom
  • zur Verbesserung der Atmung und der Gewebeversorgung
  • zur Verbesserung der Beweglichkeit und des Körperausdrucks
  • zur Verbesserung der Körperwahrnehmung und der Körperhaltung
  • zur Unterstützung der Rehabilitation nach Unfällen, Operationen und Krankheiten
  • zur Prophylaxe und zur Erhöhung der Lebensqualität
  • für das eigen Wohlbefinden
 

Rebalancer Verband Schweiz

September 2017



Bewertung abgeben

Vielen Dank für Ihren Kommentar, der den Lesern der Website hilft, ihre Auswahl zu treffen. Kommentare unterliegen diesen Bedingungen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet